14.12.2015

Eltern-Kind-Weihnachtslauf

JugendSportNetzwerk beteiligt sich beim Lebendigen Adventskalender des Wakitus

Kinder, Jugendliche und Erwachsene trotzen den winterlichen Temperaturen.

JSN 13.12.2015: 40 Läuferinnen und Läufer haben beim „Eltern-Kind-Weihnachtslauf“ im Rahmen des Lebendigen Adventskalenders um den Erlebnishof Wakitu teilgenommen. Zwischen 14 und 15 Uhr haben Kinder, Jugendliche und Erwachsene den Wakitu ein- bis mehrfach laufend umrundet und dabei verschiedene Aufgaben wie zum Beispiel Werfen oder Slalom laufen gemeistert. In Teams wurden dabei pro Runde Punkte gesammelt.

09.12.2015

Bildungsangebote der SportRegion für 2016 online

Die Flyer zum Aus- und Fortbildungsangebot sowie zu den Qualifixseminaren in der SportRegion Hannover sind ab sofort im Downloadbereich verfügbar. Weitere Informationen zu den Angeboten und Anmeldemöglichkeiten finden Sie im BildungSportal des LSB.

Mehr erfahren

28.11.2015

"Fit am Nachmittag"

JugendSportNetzwerk zu Besuch bei den Indians

Auch die Spieler der Hannover Indians hatten nach Ihrem Sieg allen Grund zum Feiern.

JSN BUCHHOLZ-KLEEFELD 27.11.2015: Auf Einladung der Indians konnten sich alle Teilnehmerinnen & Teilnehmer von "Fit am Nachmittag" an der IGS Roderbruch gemeinsam das Eishockeyspiel der Hannover Indians gegen den Hamburger Sportverein anschauen. Von einem extra für sie abgesperrten Bereich klatschten und schrien sich die knapp 20 Kinder bei kühlen Temperaturen warm und hatten sichtlich Spaß bei der abendlichen Aktion, die mit einem 4:1-Sieg der Indians endete.

27.11.2015

Sportabzeichen-Schulwettbewerb 2014/2015 - 18. Ehrungsveranstaltung zur Verleihung der Urkunden

Würde der Sportabzeichen-Schulwettbewerb noch eine Zukunft haben? Diese bange Frage stellte sich zu Beginn des Jahres 2013, nachdem bekannt wurde, dass die langjährige finanzielle Unterstützung durch einen Sponsor wegfallen sollte.  

Die erfreulichen Ergebnisse der beiden letzten Jahre, insbesondere des letzten, haben allerdings gezeigt, dass es richtig war, den Sportabzeichen-Schulwettbewerb auch ohne Sponsorenunterstützung weiterzuführen.

Seit dem Wettbewerbsjahr 2013/2014 hat sich die Zahl der erfolgreich teilgenommenen Bewerberinnen und Bewerber von 1073 auf 1231 in der Saison 2014/2015 erhöht und konnte somit um beinahe 15 % deutlich gesteigert werden. Dieses erfreuliche Ergebnis spiegelt einen Aufwärtstrend wieder, der während der Ehrungsveranstaltung am 25. November auch von Seiten der Politik durch die Vorsitzende des Sportausschusses der Stadt Hannover Kerstin Klebe-Politze besonders hervorgehoben wurde.

Von 12 am Wettbewerb teilgenommenen Schulen hatten 8 Schulen Vertreter und Vertreterinnen zur Feierstunde in die Räumlichkeiten des Landessportbundes Niedersachsen entsandt. In sehr erfrischender Weise wurde die Veranstaltung durch 6 der eigentlichen Hauptakteure belebt – Vertreter von zwei Schulen hatten nämlich kurzerhand Schüler und Schülerinnen mitgebracht. Selbstverständlich mussten diese nicht überredet werden, die vom Sportabzeichen-Beauftragten Peter Lenz verliehenen Urkunden für ihre Schulen selbst in Empfang zu nehmen.

Neben großer Freude und Begeisterung gab es allerdings auch kritische Töne. Einig waren sich alle Anwesenden Vertreter der Schulen, dass die größte zu bewältigende Hürde beim Sportabzeichen für viele Schüler, selbst in 4. Klassen, der erforderliche Nachweis der Schwimmfertigkeit ist. Zu wenig Schwimmzeiten an Grundschulen und zu wenig Engagement der Eltern wurden hierfür als Hauptursachen festgestellt.  

 

26.11.2015

1. Koor­di­nie­rungs­tref­fen Sport und Geflüchtete

Am 24.11.2015 fand das erste Koor­di­nie­rungs­tref­fen zu dem Thema Sport und Geflüch­tete im Frei­zeit­heim Rick­lin­gen statt. Der Ein­la­dung des Stadt­sport­bundes und der Koor­di­nie­rungs­stelle Sport und Geflüch­tete in Han­no­ver folg­ten rund 50 Inter­es­sierte der han­no­ver­schen Sport­ver­eine, Mitarbeitern der Jugend– und Sozi­al­ar­beit sowie der Stadt Hannover.

Nach der Vor­stel­lung der Koor­di­nie­rungs­stelle, des­sen Rah­men­be­din­gun­gen und Ziel­set­zun­gen durch Caro­lin Selig wurde gemein­sam über beste­hende Pro­jekte oder Vor­ha­ben, Unklar­hei­ten und Erfolgs­fak­to­ren im The­men­kom­plex Sport und Geflüch­tete gespro­chen. Dabei gab Ingo Ger­hardt mit dem Bericht über das Pro­jekt ‚Refu­gees Wel­come in Sports‘ einen Ein­blick in die prak­ti­sche Arbeit mit Geflüch­teten. Roy Gün­del bear­bei­tet das Thema, in Anleh­nung an zahl­rei­che Fra­gen aus dem Ple­num, aus der Per­spek­tive des Lan­des­sport­bunds. Er gab Infor­ma­tio­nen über Unterstützungs- und Finan­zie­rungs­mög­lich­kei­ten sowie prak­ti­sche Tipps, wie sich der orga­ni­sierte Sport dem Thema Sport mit und für Geflüch­tete nähern kann.

Die rege Betei­li­gung der ver­schie­de­nen Akteure sowie die zahl­rei­chen Fra­gen und ange­reg­ten Gesprä­che wäh­rend der Ver­an­stal­tung zei­gen, dass das Thema Sport (-ver­eine) und Geflüch­tete viele Men­schen in Han­no­ver bewegt. Mit der Auf­takt­ver­an­stal­tung der Koor­di­nie­rungs­stelle Sport und Geflüch­tete konn­ten erste Unklar­hei­ten beant­wor­tet, wie auch Her­aus­for­de­run­gen und Ziele für das wei­tere Vor­ge­hen her­aus­ge­ar­bei­tet wer­den, wel­che in die Arbeit der Koor­di­nie­rungs­stelle ein­flie­ßen werden.

Kontakt und Information

Carolin Selig
Koordinierungsstelle Sport und Geflüchtete in Hannover
VfL Eintracht Hannover von 1848 e.V.
Hoppenstedtstr. 8 30173 Hannover
Tel. 0511/ 70 31 41 oder 88 74 98
Mail: selig@vfl-eintracht-hannover.de
www.vfl-eintracht-hannover.de