Projektidee

Seit Oktober 2008 gibt es in Hannover das JugendSportNetzwerk (JSN). Hintergründe dafür sind eine  Abnahme der körperlich-sportliche Aktivität bei Kindern und Jugendlichen, geringe Aktivitätsraten bei Kindern und Jugendlichen mit Migrationshintergrund (insbesondere Mädchen) sowie mangelnde Bindung an einen Sportanbieter.

Das JugendSportNetzwerk wurde zunächst im Rahmen eines Pilotprojektes als lokales JugendSportNetzwerk im Stadtbezirk Buchholz/Kleefeld  aufgebaut mit dem Ziel, mehr Kinder und Jugendliche für Sport und Bewegung zu begeistern. Um attraktive Sport- und Bewegungsangebote zu ermöglichen und Kinder und Jugendliche an diese heranzuführen , wurden Gesprächsrunden und Lenkungs-/Arbeitsgruppen unter Beteiligung von Sportvereinen, Jugendeinrichtungen, Schulen und weiterer Institutionen im Stadtteil eingerichtet.

Weitere Zielsetzungen:

  • Integration von ausländischen und sozial benachteiligten Kindern und Jugendlichen
  • Inklusion von Kindern und Jugendlichen mit Handicap/speziellem Förderbedarf/besonderen Fähigkeiten
  • Einbettung Jugendlicher in eine Sportgemeinschaft, Bindung an regelmäßige körperlich-sportliche Aktivität
  • Zugang zu Anbietern/Vereinen

Dazu nimmt das JSN (Projektkoordination) auch an lokalen Netzwerken und Gremien teil (Stadtteilgespräch, Kinder- und Jugendforum/Bildungsnetzwerk, Präventionsrat etc.), vertritt die Kooperationspartner und den Sport/die Vereine.

 

Zwei weitere Standorte wurden im Jahr 2012 initiiert: JSN Nord-Ost (Sahlkamp/Vahrenheide) und JSN Südstadt. Dadurch konnten weitere  attraktive sportliche Angebote für Kinder und Jugendliche in verschiedenen Stadtteilen Hannovers geschaffen werden (s. Aktionen).

 

Der jüngste Standort, der im Früjahr 2014, hinzukam, ist Hannover Stöcken.

 

Zur Arbeit vor Ort Unterstützung der Projektpartner steht eine Projektkoordinatorin  mit 30 Wochenstunden zur Verfügung, unterstützt durch ein FSJ/BFD. Anregungen und Ideen sind jederzeit herzlich willkommen und werden in die Arbeit dankend eingebunden.