Freiwilligendienst im Sport

Die Freiwilligendienste im Sport sind als Bildungs- und Orientierungsjahr zu verstehen, die das Ziel verfolgen, die Bereitschaft insbesondere junger Menschen für ein freiwilliges gesellschaftliches Engagement und die Übernahme von Verantwortung zu fördern. Dabei vermitteln die Freiwilligendienste wertvolle  Einblicke in das vielfältige Berufsfeld Sport. Dort können sie sich ausprobieren, einbringen und erfahren dadurch Selbstwirksamkeit.
Als Einsatzstellen im Sport kommen Vereine, Verbände und Sporteinrichtungen in Frage, die regelmäßig Spiel-, Sport- und Freizeitangebote für Kinder und Jugendliche organisieren und sonstige Betreuungsdienste für diese Zielgruppe anbieten.

Freiwilliges Engagement lohnt sich für alle: Als Freiwillige oder Freiwilliger sammeln sie wertvolle Lebenserfahrung. Als Einsatzstelle profitieren sie von zusätzlicher Arbeitskraft und Inspiration.

Weitere Informationen:
http://www.freiwilligendienste-im-sport.de/
http://www.fwd-sport.de/

 

Und hier sind erste Eindrücke von jungen Engagierten, die ihren Freiwilligendienst an einer der 3 Grundschulen, an denen der Stadtsportbund Kooperationspartner im Ganztag ist, verbringen:
 

  • „Nach den Sommerferien begann mein Fsj damit, dass ich für die ersten Klassen eingesetzt wurde. Meine Tätigkeiten liegen darin, die Kinder sowie die Lehrer im Unterricht zu unterstützen, Sport Unterricht mit zu gestalten, im Ganztag mit den Kindern zu essen oder Hausaufgaben zu machen, sowie den Nachmittag spielerisch zu verbringen. Hinzu kommt, dass ich den Pausensport mit den Kindern aus allen Jahrgängen gestalte und verbringe.
    Meine Aufgaben sind sehr vielfältig, was ich auch wichtig finde, da ich so jeden Jahrgang kennenlerne und viele neue Dinge miterleben kann.
    Von meinem einjährigen FSJ erhoffe ich mir, dass ich anschließend weiß, welchen Berufszweig ich später einschlagen möchte. Zudem möchte ich mehr über mich selbst, über die Kinder und über die unterschiedlichen Berufe wissen und somit für die Zukunft lernen.“ (Marie Pahl)
     
  • „Am 1.8. begann mein FSJ bei der TuS Wettbergen. Bereits zwei Tage später waren die Sommerferien vorbei und es startete die Schule, wo ich im Ganztag eingesetzt bin. Dort leite ich zum einen einige AGs. Zum anderen betreue ich mit anderen Mitarbeitern den vierten Jahrgang bei den Hausaufgaben, sowie Kinder in ihrer frei zu Verfügung stehenden Zeit. Im Sportverein trainiere und betreue ich einige Mannschaften im Training und auch bei Spielen.
    Für das Jahr wünsche ich mir mehr Sicherheit in einigen Situationen im Umgang mit den Kindern zu bekommen.“ (Mareike Brekenkamp)
     
  • „Zurzeit bin ich seit ca. 2 Monaten an der Grundschule am Lindener Markt, an welcher ich meinen Bundesfreiwilligendienst absolviere.
    Zu meinen Aufgaben gehören vor allem das Leiten von Gruppen im Ganztag und die Betreuung der Schüler und Schülerinnen im Vormittag bzw. im Unterricht. Außerdem leite ich verschiedenste Angebote wie z.B. die Kinderdisco und den Toberaum. Durch dieses Jahr möchte ich hauptsächlich Erfahrungen sammeln.
    Bisher macht mir der BFD sehr viel Spaß, so dass ich es jedem weiter empfehlen kann.“ (Denise Rübensaat)
     
  • „Mein Name ist Michael Irlesberger und ich mache ein FSJ bei den Linden Dudes. Hauptsächlich bin ich an einer Grundschule eingesetzt und auch noch zweimal wöchentlich in einer anderen Grundschule. Ich begleite die zu verschiedenen Aktivitäten, wie zum Beispiel zur Basketball-AG, welche von mir betreut wird. Zusätzlich bin ich auch Co-Trainer der U12-Mannschaft und Trainer der U14-Mannschaft der Linden Dudes. Weiterhin helfe ich auch immer wieder bei verschiedenen Events am Wochenende aus-
    Die Arbeitsatmosphäre in der Grundschule und im Verein ist sehr angenehm, und die Arbeit bereitet mir auch sehr viel Freude.“ (Michael Irlesberg)