Sporterlebniswoche 2015

Das JugendSportNetzwerk erkundet das Stadtgebiet Nord-Ost sportlich bewegt

"Wenn ich nicht verliere, kann der andere nicht gewinnen."             -Boris Becker

Die Kiner hatten die Möglichkeit neue Sportarten und Bewegungsmöglichkeiten sowie Sportvereine vor Ort kennen zu lernen!

Eine Woche Ferienbetreuung für Kinder mit 10 Sportvereinen und mehr als 14 verschiedenen Sportarten, unterstützt durch weitere Einrichtungen der Kinder- & Jugendarbeit der Stadt Hannover – wo gibt’s denn sowas??? In den Stadtbezirken Vahrenwald-List und Bothfeld-Vahrenheide nahmen 53 Kinder - aufgeteilt in 2 Altersgruppen (6-9 und 10-13 Jahre) - in der ersten Sommerferienwoche das Angebot einer Sporterlebniswoche (SEW) des JugendSportNetzwerkes (JSN) wahr, jede Menge Sportarten auszuprobieren und gleichzeitig den Nord-Osten Hannovers sportlich bewegt zu erkunden.

Finanziert wurde die SEW vom Bundesministerium für Bildung und Forschung über das Förderprogramm „Kultur macht stark“ im Rahmen der „Sport: Bündnisse!“ der Deutschen Sportjugend. Den Großteil der Organisation hat das JugendSportNetzwerk des Stadtsportbundes Hannover übernommen. „Wir waren für die Ansprache der Sportvereine, die Ablaufplanung, Finanzierung, Werbung sowie Anmeldung verantwortlich. Mit fünf Betreuern standen wir aber auch während der gesamten SEW als Ansprechpartner für die Kinder und Eltern vor Ort zur Verfügung, haben angefeuert, getröstet, Obst geschnitten, Getränke gereicht“ berichtet die Koordinatorin des JSN, Anke Janke. „Besonders erfreulich war, dass aufgrund guter Kontakte in die Stadtbezirke auch etliche Kinder mit Migrationshintergrund und sozialen Benachteiligungen für dieses Angebot begeistert werden konnten“, so Janke weiter.

Saoirse und ihre Geschwister Lara und Max haben die ganze SEW mitgemacht und sich jeden Morgen an einem anderen Ort, meist einem Sportvereinsgelände getroffen. „Ich bin ganz überrascht wie viele Sportvereine es hier in der Gegend gibt und welche Sportarten die alles anbieten!“ äußert sich Saoirse. An der SEW beteiligten sich der TuS Vahrenwald mit den Sportarten Tennis, Baseball und Beachvolleyball, der HSC mit Beachhandball, der SC Germania List mit Rugby, die Funatics mit Diskgolf, der PSV mit Judo, Kendo Hannover, der Reiterverein Hannover, der ERC mit Rollkunstlauf und Inlinehockey, die Wassersportfreunde mit Schwimmen und Wasserball sowie die KG List mit Kanufahren. „Wir konnten alles ausprobieren, echt super“ berichten die 3 Geschwister. Trainerinnen und Trainer aus den Vereinen haben sich tolle Spiele und Übungen überlegt, um den Kindern durch die Schnuppertrainings einen Einblick in die jeweilige Sportart bzw. das Training zu ermöglichen, egal welche Voraussetzungen und Vorkenntnisse vorlagen. Es diente natürlich dazu Lust auf Mehr zu machen und in den Verein einzuladen. „Wir sehen eine solche Veranstaltung als Öffentlichkeitsarbeit und erhoffen uns als Verein natürlich auch neue Mitglieder, gerade wenn wir Kinder mit dieser Freizeit ansprechen, die bisher nicht in Vereinen organisiert sind“ erklärt Dirk Braun, Gesamtjugendleiter beim HSC. „Auch kommt es bei der Stadt und in der Politik immer wieder gut an, wenn Vereine sich neue Projekte ausdenken und diese dann auch noch vereinsübergreifend entwickeln, gestalten und durchführen.“

„An einem Tag haben wir uns auch mal beim Spielpark getroffen. Daneben gibt es eine Diskgolf-Anlage und ein paar Trainer aus dem Sportverein haben uns gezeigt, wie man die Frisbees werfen muss. Jetzt wissen wir auch, wo wir uns mal Scheiben ausleihen können, wenn wir mal wieder auf die Körbe dort werfen wollen“ weiß Max zu berichten.

Darüber hinaus besuchte die ältere Gruppe den Hochseilgarten in der Eilenriede, absolvierte dort verschiedene Gruppen - und Einzelaufgaben wie z.B. die Fledermaus. „Na klar habe ich mich das getraut“ platzt es aus der 10jährigen Lara heraus. „Das war richtig cool, kopfüber in 4m Höhe zu baumeln“ – natürlich gut gesichert. Hierbei und bei weiteren erlebnispädagogischen Elementen war auch die Hannoversche Sportjugend involviert. Mit viel Elan und Spaß wurde aber auch das Sportabzeichentraining von den Kindern angenommen und so konnten am Freitag beim Abschlussgrillen mit Eltern, Geschwistern, Betreuern und Trainern 21 Sportabzeichen überreicht werden.

Rugby ist ein hartes, aber faires Ballspiel.
„Fußball ist eine von Raufbolden gespielte Gentleman-Sportart, und Rugby ist eine von Gentlemen gespielte Raufbold-Sportart."              -Oscar Wilde

 

Auf die Frage was ihnen denn am besten gefallen hat, sprudelt es nur so aus den Geschwistern heraus: „Reiten und Kanufahren und Rugby und Seilgarten und Wasserball und …“. Das schlechte Wetter hat die Kinder dabei in keinster Weise gestört.

Die abschließende Frage vieler Kinder und Eltern lautet, ob es die SEW denn auch im nächsten Jahr geben wird. Anke Janke erklärt, dass das JSN sich nach den Ferien mit den beteiligten Vereinen zusammensetzen und gemeinsam überlegen wird, ob und wie man eine SEW im nächsten Sommer organisieren und gestalten kann oder ob man nicht auch einmal andere Ferien nutzt, um z.B. verschiedene Hallensportangebote der Vereine vorzustellen.

Auf der Homepage des JSN kann man sich über weitere Sport- und Bewegungsaktionen für Kinder und Jugendliche mit Beteiligung des JSN in Hannover informieren.