21.11.2017

Sportsamstag in Kleefeld

Am vergangenem Samstag veranstaltete das Jugendsportnetzwerk des Stadtsportbundes Hannover zusammen mit dem Camelot und der Grundschule im Kleefelde einen Sportsamstag, um Kinder im Grundschulalter die Sportvereine und deren Sportangebote im Stadtteil näherzubringen.

Der Bezirksbürgermeister Henning Hoffmann wies bei einer kurzen Begrüßung auf die zahlreichen Möglichkeiten hin, die der Sport bietet und dann ging es auch schon los. 19 Kinder wärmten sich gemeinsam für die erste Trainingseinheit auf: Hockey. Die Trainerinnen des HCH erklärten in aller Kürze den Umgang Schläger und Ball. Nach einigen Grundübungen kam am Stundenende sogar noch ein kleines Spiel zustanden. Nach kurzer Verschnaufpause ging es auch schon weiter mit Korbball, angeleitet durch Übungsleiterinnen des TV Kleefeld. Viele Kinder kannten diese Mannschaftssportart nicht, kämpften aber schon am Ende des Schnuppertrainings bei einem ausgelassenen Spiel um jeden einzelnen Punkt. Dank der Unterstützung des Präventionsrates Buchholz-Kleefeld konnten sich alle Beteiligten in der Mittagspause mit belegten Brötchen stärken und es war interessant zu hören, wie sich die Kinder über das bislang Erlebte austauschten. Bald schon ging es aktiv weiter: nach einem Auftritt der Crazy Dancers aus dem JZ Roderbruch durfte auch selbst mitgetanzt und mitgegroovt werden. Als vierte Sportart stand dann noch Turnen auf dem Programm. Die Übungsleiterinnen der Hannoverschen Musterturnschule hatten dazu eine Reihe von Übungen für Minitrampolin und Mattenbahn vorbereitet. Am Ende des Tages schauten die Organisatorinnen in viele erschöpfte, aber glückliche Gesichter. Und es besteht die berechtigte Hoffnung, dass das ein oder andere Kind aufgrund der positiven Erfahrungen den Weg zum Sport im Verein findet.

Auf diesem Wege nochmal ein großes Dankeschön an alle Übungsleitenden, die in ihrer Freizeit mit enormem Einsatz Kinder für Sport und Bewegung begeistern!

28.09.2017

Radio Leinehertz 106.5

Der SSB zu Gast im Studio

Einen Sendeplatz immer mittwochs von 14:00 bis 15:00 Uhr hat die Leibnizschule Hannover unter dem Titel "Schule on air" fest für eigene Sendungen bei Radio Leinehertz gebucht.

Ein Format des Radioteams der Schule sind die Interviews der SchulSportWelten. In loser Folge kommen Persönlichkeiten des Sports hier zu Wort. Am 27. September 2017 waren Anika Brehme (Sportreferentin Vereinsentwicklung), Ida Jaeger (Sportreferentin Bildung) und Anke Janke (Projektleiterin JugendSportNetzwerk und BeSS-Servicestelle) im Radio Leinehertz-Studio zu Gast, um den Stadtsportbund vorzustellen und über ihre Arbeit für den Sport in Hannover zu berichten:

Podcast des Interviews

Mehr...

19.09.2017

„Prima Klima“ in Herrenhausen - Stöcken

Vergangenen Freitagvormittag veranstaltete der Schulverbund Herrenhausen-Stöcken einen Aktionstag auf der Eichsfelder Straße unter dem Motto „Prima Klima“. Auch das Jugendsportnetzwerk beteiligte sich daran, da Sportvereine in erheblichem Maße zu einem „Prima Klima“ beitragen können (Integrationsmaßnahmen, Fairplay, Gesundheitsförderung, Stressabbau, etc.). Das Trendsportquiz lud dazu ein, die neuen und angesagten Sportangebote wie Crossboccia, Slackline oder Quidditch unter die Lupe zu nehmen und teilweise auch einmal selber auszuprobieren. Natürlich konnten sich die Kids auch darüber informieren, welche Sportvereine im Bezirk diese Trendsportarten anbieten.

13.09.2017

Jugendsportnetzwerk auf dem Entdeckertag

Das JSN hat sich auch 2017 beim Sportführerschein auf dem Entdeckertag beteiligt. Als eine von knapp 40 Aufgaben  - von den 10 zur Erlangung des Sportführerscheins nötig waren – durfte der Kletterberg aus dem Integrationsmobil des LSB Niedersachsen bezwungen werden. Außerdem gab es Speedstacking, ein Riesen-4-gewinnt, I-Pong und diverse Balanciergeräte. Mehr als 700 Kinder haben sich diese Gelegenheit nicht entgehen lassen!

09.09.2017

Sterne des Sports 2017

Kanu-Gemeinschaft List gewinnt mit
Projekt „Kanus für Namibia“

Hannoversche Volksbank ehrt Sportvereine für soziales Engagement

Auf Initiative der Hannoverschen Volksbank werden die vielen Ehrenamtlichen in den mehr als 900 Sportvereinen in Stadt und Region Hannover bereits seit 14 Jahren in den Mittelpunkt gestellt. In Zusammenarbeit mit dem Stadtsportbund und dem Regionssportbund Hannover wurden die "Sterne des Sports" in Bronze ausgeschrieben.

1. Platz: Kanu-Gemeinschaft List e.V. "Großer Stern in Bronze", dotiert mit 1.500 €.

Das Projekt „Aufbau des Kanu-Sports in Namibia“ überzeugte die Jury.

Durch den Kontakt zu einer kleinen Sportlergruppe aus Namibia bei der letzten Kanupolo-WM entstand das Projekt „Aufbau des Kanupolo-Sports in Namibia“. Das U21-Team des Vereins setzte sich das Ziel, zehn Boote für den Aufbau der Sportart in Namibia zur Verfügung zu stellen. Die Kanus wurden über Spendensammlungen realisiert und vor Ort übergeben. Gleichzeitig wurde über Trainer und Spieler viel Fachwissen weitergegeben. Die Weiterführung des Projektes ist geplant.

2. Platz: Turn-Klubb zu Hannover e.V. - ein "Kleiner Stern in Bronze" , dotiert mit 1.000 € für das Projekt „Gemeinsam trainieren – Vielfalt stärken“

„Gemeinsam trainieren – Vielfalt stärken“ heißt das Projekt mit dem der TKH allen Menschen ein Zuhause im Verein geben will. So trainieren in der Judo-Gruppe blinde, sehbehinderte, körperlich-, geistig- und nichtbehinderte Judoka gemeinsam. Auch das barrierefreie Bewegungszentrum mit Boden-Tast-Leitsystem wird immer stärker auch von blinden und sehbehinderten Sportlern genutzt. In der Tanzabteilung tanzen „Fußis“ und „Rollis“ zusammen. Durch die Einsetzung eines Sport-Inklusionsmanagers soll das Angebot ausgebaut werden.

3. Platz: SV Dedensen e.V. - ebenfalls ein "Kleiner Stern in Bronze", dotiert mit 500 € - für die Idee „Nicht ohne mein Team“

Unter den Motto „Nicht ohne mein Team“ soll das Interesse am Turnen geweckt und das Gemeinschaftsgefühl im Dorf gestärkt werden. Dabei wird die ganze Familie einbezogen. Im Wettkampfsport „TGW“ messen sich Mannschaften im Turnen, Tanzen, Gymnastik, Singen und in messbaren Disziplinen wie Orientierungslauf, Medizinballwurf und Schwimmen. Den Sport in der Gemeinschaft zu Erleben steht im Vordergrund.