25.11.2015

Hannovers Sportkalender als Weihnachtsgeschenk! Vereine zahlen nur 16,50 €

In Kooperation mit der SportRegion Hannover setzt die Neue Presse auch in diesem Jahr Sportbegeisterte fotografisch in Szene. Das Ergebnis ist der hochwertige Kalender „Sport. Emotion. Hannover. 2016“. Der renommierte Werbefotograf Volker Warning hat hierfür 13 Sportarten fotografiert, die in und um Hannover betrieben werden. Der Reinerlös aus dem Verkauf geht an die Vereine der SportRegion. Entdecken Sie die Vielfalt der hannoverschen Sportlandschaft!

Vereinen bietet sich die Chance den Kalender an die Mitglieder weiter zu verkaufen und einen Gewinn für die Vereinskasse zu erwirtschaften. Der Kalender ist aber auch eine gute Gelegenheit „Danke“ zu sagen bei verdienten Mitgliedern, Geburtstagen oder Jubiläen. Sportler haben eine besondere Leistung erbracht? Warum überreichen Sie als Anerkennung nicht den Sportkalender 2016. Und als Weihnachtsgeschenk ist der Kalender immer eine gute Idee.

Hier können Sie sich die 13 Motive des Kalenders anschauen.

Sie erhalten ihn über folgende Vertriebswege:

·         im Online-Shop: shop.neuepresse.de*

 ·         per Telefon: (08 00) 1 518 518* kostenfreie Servicerufnummer

                *zzgl. 2,90 € Versandkosten, ab einem Warenwert von 30 € versandkostenfrei

 ·         in den NP-Geschäftsstellen: z. B. Lange Laube 10 in Hannover

                  Informationen zu Service und Öffnungszeiten der Geschäfte

 ·         im teilnehmenden Buchhandel

 Außerdem können Vereine wieder (wie 2014) eine rabattierte Sammelbestellung, der Abnahmepreise liegt hier bei 16,50 € anstatt 24,90 € pro Kalender, aufgeben:

 a)       Bei einer Mindestbestellmenge von 20 Stück: eMail an heller@madsack-agentur.de mit der Stückmenge, Liefer- und Rechnungsadresse. Die Versandkosten werden extra berechnet.

b)      Unter 20 Stück : Ebenfalls 16,50 € pro Kalender, allerdings erfolgt der Verkauf wie im Vorjahr direkt über die Geschäftsstellen der Sportbünde.

 ·      Stadtsportbund Hannover e.V.

 Ferdinand-Wilhelm-Fricke-Weg 10

30169 Hannover

 E-Mail: info@SSB-Hannover.de

 ·      Regionssportbund Hannover e.V.

 Maschstraße 20

 30169 Hannover

E-Mail: info@RSBHannover.de

14.11.2015

Fest der Kulturen

JugendSportNetzwerk mit Trendsportquiz dabei

Speed Stacking fördert die Auge-Hand-Koordination und die Reaktionsfähigkeit von Klein und Groß.

JSN BUCHHOLZ-KLEEFELD 13.11.2015: Beim Fest der Kulturen an der IGS Roderbruch nahmen zahlreiche Kinder mit Begeisterung an dem Trendsportquiz des JSN teil und erprobten ihr können auf der Slackline, beim Speed Stacking und an der Torwand.

13.11.2015

Erhöhung der Sporthallenmieten für 2016 beschlossen

Liebe Vereinsvertreter,

der Sportausschuss hat am Montag, den 09.11.2015 über den Antrag der Verwaltung zur Änderung der Miet- und Benutzungsbedingungen für schulische Sporthallen und Schuleinrichtungen diskutiert und beschlossen. Mit der Beschlussfassung ist auch eine Erhöhung der Betriebskostenzuschüsse verbunden.

Danach erhöhen sich die Mieten für Vereine und „soziale Gruppen“ um ca. 57 % sowie für private und gewerbliche Nutzer um 95 % zum Januar 2016. Auch wenn die Benutzungsgebühren seit 2005 konstant geblieben sind, ist diese Erhöhung für die Vereine und Verbände eine große finanzielle Belastung. Eine weitere Steigerung erfolgt 2018. Damit erfolgt die Anpassung analog zu den städtischen Schwimmbädern.

Der Stadtsportbund war in die Gespräche über die Hallenmieten von Anfang an eingebunden und konnte eine noch größere Erhöhung verhindern. Dennoch ist uns bewusst, dass die finanzielle Belastung für die Vereine und Verbände außerordentlich hoch ist. Angesichts der Vorgaben des Haushaltskonsolidierungskonzepts der Stadt Hannover bei den Sporthallenmieten 400.000,- € pro Jahr mehr einzunehmen, gab es aber nur einen geringen Spielraum.

Ursprünglich war für die Sportvereine und Verbände (Nutzergruppe 1) folgende Erhöhung, die zum 01.01.2017 in Kraft treten sollte, vorgesehen (Sätze je angefangene Stunde):

·         Sporthallen bis 300 m²:            von    3,05 €    auf    5,15 €

·         Sporthallen bis 800 m²:            von    3,30 €    auf    5,55 €

·         Sporthallen über 800 m²:          von    4,10 €    auf    6,95 €

Durch unsere Verhandlungen, in denen wir die angespannte wirtschaftliche Situation der Vereine dargestellt haben, konnte erreicht werden, dass die Erhöhung am Ende niedriger ausfällt und in zwei Schritten erfolgt. Wir versprechen uns hiervon eine besser planbare Kostensteigerung für die Vereine. 

Die jetzt verabschiedete Regelung der Hallenmieten für die Sportvereine und Verbände sieht folgende Beträge vor (Sätze je angefangene Stunde):

                                                                                ab 2016       ab 2018

·         Sporthallen bis 300 m²:            von    3,05 €    auf    3,90 €         4,80 €

·         Sporthallen bis 800 m²:            von    3,30 €    auf    4,25 €         5,20 €

·         Sporthallen über 800 m²:          von    4,10 €    auf    5,25 €         6,45 €

Ferner wurde die Verwaltung beauftragt, Kriterien für die Vergabe von Sporthallenzeiten zu erarbeiten sowie durch Einrichtung eines Internetportals zu einer transparenteren Darstellung der Hallenvergabe zu kommen. Auch hier ist der SSB in beide Projekte eingebunden.

Gerne hätten wir eine geringere Steigerung der Mietpreise erreicht. Mehr war in den Verhandlungen mit der Stadt leider nicht zu erreichen. Gerne können Sie uns ansprechen und uns über die Auswirkungen auf Ihren Verein berichten.

Bei aller Belastung, die auf Ihren Verein bzw. Verband zukommt, hoffen wir, dass Ihnen ausreichend Zeit bleibt, um die Erhöhungen in den Haushaltsplanungen in Ihrem Verein umzusetzen.

13.11.2015

Präsidium des Stadtsportbundes Hannover

09.11.2015

2. Führungswerkstatt der Sportregion am 5.November gut besucht

Die Teilnehmer der 2. Führungswerkstatt

Am 5.11.  fand die 2. Führungswerkstatt der Sportregion Hannover statt. 6 Vorstandsteams aus Vereinen der Stadt und der Region Hannover haben sich zu aktuellen Führungsthemen ausgetauscht. Neben einem Input, diesmal zum Thema "Kritik geben" zählt auch die Bearbeitung eigener Fälle zu diesem Werkstattformat.

Karin Kaczmarek vom RuF St.Georg Osterwald zu dem neuen Angebot der Sportregion:  „Ich bin hier, weil ich mit anderen meine Erfahrungen teilen kann und freue mich sehr, dass meine Vorstandskollegen mit dabei sind.

Begeisterte Teilnehmerstimmen wie „Ich könnte jetzt rausgehen und es sofort umsetzen!“ von Cinzia Napoleoni von der Reit- und Voltigierschule Hannover-Bemerode legen nahe, dass auch in 2016 weitere Führungswerkstatttermine angeboten werden.

27.10.2015

Zum 01.10.2015 ist beim VfL Ein­tracht Han­no­ver das Pro­jekt der “Koor­di­nie­rungs­stelle Sport und Geflüch­tete in Han­no­ver” gestartet

Der­zeit leben in Han­no­ver rund 3.600 geflüch­tete Men­schen (Stand: 8. Okto­ber 2015). Die Stadt Han­no­ver geht davon aus, dass bis Ende Januar 2016 wei­tere 3.500 Schutz­su­chende ankom­men werden.

Neben den posi­ti­ven Eigen­schaf­ten des Sport­trei­bens an sich, bie­tet die Teil­nahme am orga­ni­sier­ten Sport die Mög­lich­keit, am gesell­schaft­li­chen Leben teil­zu­ha­ben und soziale Kon­takte zu knüp­fen. Ziel der han­no­ver­schen Sport­ver­eine sollte es also sein, auch und gerade geflüch­te­ten Men­schen die Teil­nahme am Sport­trei­ben und dar­über die Teil­habe an der hie­si­gen Gesell­schaft zu erleichtern.

Der VfL Ein­tracht Han­no­ver möchte dabei sei­nen Bei­trag leis­ten. Den ankom­men­den Men­schen in Han­no­ver soll das Sport­trei­ben ermög­licht und Ihnen über den orga­ni­sier­ten Sport der Zugang zum öffent­li­chen Leben erleich­tert werden.

Dafür über­nimmt der VfL Ein­tracht, stell­ver­tre­tend für den Stadt­sport­bund Han­no­ver, die Koor­di­nie­rung von Sport­an­ge­bo­ten für Geflüch­tete in Han­no­ver. Der Ver­ein dient als Netz­werk­part­ner für den Stadt­sport­bund und die Lan­des­haupt­stadt Han­no­ver. Dar­über hin­aus sind alle han­no­ver­schen Sport­ver­eine ein­ge­la­den, sich mit Fra­gen und Anre­gun­gen zu die­sem Thema an die Koor­di­nie­rungs­stelle zu wenden.

Das Ziel des Pro­jek­tes, Geflüch­te­ten den Zugang zum orga­ni­sier­ten Sport in Han­no­ver zu erleich­tern, kann durch Initia­ti­ven und Sport­an­ge­bote erfol­gen, die vor allem für Geflüch­tete ent­wor­fen wer­den und sich an ihren Bedürf­nis­sen ori­en­tie­ren. Pri­mä­res Ziel ist es jedoch Wege zu eröff­nen, geflüch­tete Men­schen in die beste­hen­den Ver­ein­s­an­ge­bote einzubeziehen.

Der Auf­bau und die Pflege eines Netz­wer­kes,  wel­ches die Kom­mu­ni­ka­tion und den Infor­ma­ti­ons­aus­tausch aller Betei­lig­ten, seien es Ver­eine, Sozi­al­ar­bei­te­rIn­nen oder Geflüch­tete, erleich­tert, wird dabei als wich­tige Auf­gabe der Koor­di­nie­rungs­stelle gesehen.

Das Projekt ist das erste in dieser Form in Niedersachsen und ist zunächst für zwei Jahre angelegt.

Kontakt und Information
Carolin Selig
Koordinierungsstelle Sport und Geflüchtete in Hannover
VfL Eintracht Hannover von 1848 e.V.
Hoppenstedtstr. 8 30173 Hannover
Tel. 0511/ 70 31 41 oder 88 74 98
Mail: selig@vfl-eintracht-hannover.de
www.vfl-eintracht-hannover.de