14.07.2019

SSB-Podiumsdiskussion mit den OB-Kandidaten

21. Oktober 2019

Foto: LHH

Vor dem Wahltermin eines neuen hannoverschen Oberbürgermeisters am 27. Oktober 2019 hat der Stadtsportbund die zur Wahl stehenden Kandidaten am 21. Oktober zu einer Diskussionsveranstaltung eingeladen, um zu erfahren, wie es unter deren jeweiliger Führung mit dem Sport in der Stadt weitergehen würde. Sportvereinsvertreter bekommen die Möglichkeit, unter der Moderation von Carsten Bergmann, Redaktionsleiter Madsack Sport Unit Hannover, direkt mit den Kandidaten in den Dialog zu treten und den Stellenwert des Sportes zu diskutieren.

Der ehemalige Stadtkämmerer, Marc Hansmann, ist Kandidat der SPD. Ex-Manager, Eckhard Scholz, soll als CDU-Kandidat bei der OB-Wahl gegen Marc Hansmann antreten. Der Landtagsabgeordnete Belit Onay geht für die Grünen ins Rennen und die Regionsabgeordnete Jessica Kaußen ist Kandidatin der Partei Die Linke. Nur die Liberalen suchen jetzt noch nach einem Kandidaten. Die Frist zum Einreichen von Wahlvorschlägen endet am 23. September.

Weitere Informationen und eine Einladung zu der Veranstaltung folgen.

08.07.2019

Sport-Erlebnis-Woche

Herrenhausen/Stöcken

Foto: JSN des SSB

Auch in diesem Jahr fand wieder die Sport-Erlebnis-Woche (SEW) in den Stadtteilen Herrenhausen und Stöcken statt. 25 Kinder konnten vom 8. bis zum 12. Juli, verschiedene Sportarten ausprobieren. Von Capoeira über Cheerleading bis zu Quidditch war ein abwechslungsreiches Programm im Angebot, welches den Jungen und Mädchen auch etwas unbekanntere Sportarten näher brachte. Alle waren mit Spaß dabei und haben sich in der schulfreien Zeit sportlich betätigt. 

Beteiligte Vereine/Organisationen:

TB Stöcken, MTV Herrenhausen, Casa Capoeira,Freiwillige Feuerwehr Stöcken, DJK TuS Marathon, SG 74, SV Odin, KletterCampus, UBC Hannover und Kleeblatt Stöcken

 

Ermöglicht werden konnte die SEW nur durch die finanzielle Unterstützung von "Mitten drin! - Jung und aktiv in Niedersachen" des deutschen Kinderschutzbundes (Landesverband Niedersachen). Vielen Dank!

03.07.2019

Aktionsprogramm "Sport im Park"

Noch sieben Wochen sportliche Freizeitalternativen unter freiem Himmel

In der Zeit vom 20. Mai bis 25. August 2019 veranstaltet die Landeshauptstadt Hannover zum 3. Mal das saisonale Sport- und Bewegungsangebot „Sport im Park – Ganz Hannover ist ein Sportraum für alle“. Auch in diesem Jahr werden wieder in allen Stadtbezirken Sport- und Bewegungsangebote durchgeführt.

Sport im Park ist eine Maßnahme, die sich aus der Sportentwicklungsplanung ergeben hat und zur Steigerung des Sportengagements beitragen soll. Es ist ein offenes und kostenloses Sport- und Bewegungsangebot, das unterschiedliche Zielgruppen anspricht und den öffentlichen Raum als Sportfläche nutzt. Stadtweit werden 135 Angebote durchgeführt, alle Stadtbezirke sind beteiligt. 48 der Aktionen sind inklusiv ausgerichtet.

Für alle Altersgruppen und Interessen

Die Auswahl an Sportangeboten ist sehr vielfältig: Ob Sport für die ganze Familie, Fitness und Laufangebote, Nordic Walking, Joggen oder neue Trendsportarten wie HITT (High Intensity Tactical Training), FuWaTe (Fußballwandtennis), Capoeira, Parkour und klassische Mannschaftssportangebote wie Korbball, Lacrosse, Basketball und Fußball.

Die Teilnahme ist kostenlos und ohne Voranmeldung möglich. Unter allen Teilnehmenden, die eine ausgefüllte Bonuskarte einreichen, werden attraktive Preise verlost.

Parallel zum Programm öffnen auch in diesem Jahr wieder fünf Sportvereine ihre Sportanlagen für Nichtmitglieder. Bis Ende Oktober können alle Interessierten die ausgewiesenen Flächen der Sportanlagen vom TB Stöcken, Turn-Klubb zu Hannover, Mühlenberger SV, TuS Bothfeld und SG Hannover 74 kostenlos nutzen (www.hannover.de/offeneSportanlage).

Das Heft mit den Angeboten kann hier heruntergeladen werden. Seit 17. Mai ist es auch als Printversion im Fachbereich Sport und Bäder, Lange Laube 7, 30159 Hannover erhältlich.

Mehr...

25.06.2019

HAZ "Sommereinsatz"

Die Aktion hilft kleinen Vereinen

Freuen sich auf künftige Sommereinsätze: HAZ-Lokalchef Heiko Randermann und Jochen Ramakers, Vorstandsvorsitzender der STIFTUNG Sparda-Bank Hannover, beim Besuch im Lindenhof.

Foto: Kutter

Zum fünften Mal bietet der „Sommereinsatz“ von HAZ und STIFTUNG Sparda-Bank Hannover Hilfe für kleine Vereine. Jetzt startet die Bewerbungsfrist.

In diesem Jahr sind insgesamt 15 Einsätze in der Region Hannover angedacht, bei denen Vereine mit jeweils 1.500 € unterstützt werden.

„Unser gemeinsamer Sommereinsatz für Hannover und das Umland ist inzwischen Tradition“, sagt Jochen Ramakers, Vorstandsvorsitzender der STIFTUNG Sparda-Bank Hannover. „Viele Vereine sind das ganze Jahr über aktiv und sozial engagiert. Zeit für Pflege und Verschönerungen kommt da oft zu kurz. Deshalb bin ich schon sehr gespannt auf die neuen Bewerbungen.“

So können Sie mitmachen

Für den „Sommereinsatz“ der HAZ und der STIFTUNG Sparda-Bank Hannover können sich Vereine und Initiativen unter der Adresse haz.li/sommereinsatz bewerben. Für die Aktion gelten bestimmte Förderkriterien: Es können sich nur gemeinnützige Träger und Initiativen aus der Stadt Hannover und dem Umland bewerben. Sie werden einmalig mit einem Förderbeitrag unterstützt. Die Aktionen sollen sinnvoll sein und eine Aufwertung der Einsatzorte bewirken. Wichtig ist, dass es feste Ansprechpartner und ehrenamtliche Helfer gibt, die die Handwerker unterstützen. Wenn es zum Beispiel darum geht, ein Vereinsheim zu streichen, sollten vor Ort auch Freiwillige sein, die bereit sind, unter Anleitung zum Pinsel zu greifen und mitzuhelfen. Vielleicht können sie die Handwerker auch mit Kaffee und Broten unterstützen. Ein weiteres Kriterium ist die Zeit. Sämtliche Einsätze sollten an einem Vormittag oder Nachmittag zu bewältigen sein. Schließlich möchten alle im Anschluss das gemeinsame Werk feiern. Der Tag ist nicht ausschlaggebend. Manche Vereine brauchen bestimmte Wochentage, andere Initiativen bevorzugen das Wochenende. Es wird im Einzelfall entschieden. Für alle Einsätze gilt, dass keine Folgekosten entstehen dürfen. Und für jeden Einsatz brauchen die Handwerker und Helfer auf dem Gelände natürlich auch die nötigen Zugänge und Genehmigungen – etwa von den Kommunen, wenn es um Projekte im öffentlichen Raum geht.

Mehr...

24.06.2019

Niedersächsische Sportmedaille für vorbildliche Vereinsarbeit

Postsportverein erhält Auszeichnung für beispielhafte Jugendarbeit

1. Vorsitzender des PSH, Sascha Wichert (Mitte) zeigt sich glücklich über die Sportmedaille, die ihm von Wolf-Rüdiger Umbach (links) und Ministerpräsident Stephan Weil (rechts) überreicht wurde.

Im Mittelpunkt des Jahresaempfangs des niedersächsischen Sports, der am vergangenen Freitag in der Akademie des Sports stattfand, stehen traditionell die Sportler und Ehrenamtlichen. Ministerpräsident Stephan Weil zeichnete Athleten und Vereine für ganz besondere Errungenschaften mit der Niedersächsischen Sportmedaille aus.

Besonders gefreut haben wir uns, dass in diesem Jahr auch einem hannoverschen Verein diese hohe Auszeichnung zuteil wurde: Für seine vorbildliche Vereinsarbeit, besonders im Bereich Kinder und Jugendliche, erhielt der Postsportverein Hannover (PSH) die Sportmedaille.

Der PSH wurde am 3. Mai 1926 gegründet und zählt knapp 900 Mitglieder.

Mit insgesamt elf Abteilungen (Basketball, Bridge, Fußball, Schießen, Schwimmen, Ski, Tanzen, Tennis, Tischtennis, Fit & Vital, Ballduins Welt) verfügt der PSH über eine Vielzahl an Sportangeboten. Insbesondere mit den beiden zuletzt hinzugekommenen Abteilungen „Fit & Vital“ und „Ballduins Welt“ konnte der Verein sein Portfolio an verschiedenen Sportangeboten beträchtlich erweitern und bietet hier innovative Bewegungsmöglichkeiten.

Ein Hauptaugenmerk der Vereinsarbeit liegt ohnehin auf der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen. So gibt es im Verein ein Jugendkomitee. Rund 20 Jugendliche leisten hier Unterstützung bei Vereinsfesten, sie planen und führen Jugendveranstaltungen und Feriencamps durch und sie engagieren sich bei der Instandhaltung und Pflege des Vereinsgeländes. Der Verein engagiert sich im Gegenzug in der Ausbildung der Jugendlichen, auch um zukünftiges ehrenamtliches Engagement im Übungsleiterbereich zu fördern.

Der erste Vorsitzende des Vereins, Sascha Wichert, ist hoch erfreut über die Ehrung: "Das ist eine tolle Auszeichnung  für die Arbeit der letzten Jahre. Klasse!"