13.03.2020

Corona-Virus

LSB empfiehlt Einstellung des Sportbetriebs in Vereinen

Der LSB empfiehlt seinen Mitgliedsvereinen und-verbänden ab sofort die vollständige Einstellung des Wettkampf-und Trainingsbetriebes zunächst bis zum 19. April 2020. Darüber hinaus empfehlen wir die Absage bzw. Verschiebung aller sonstigen Veranstaltungen, Aktivitäten und Maßnahmen in dem genannten Zeitraum. Hierzu zählen u.a. Maßnahmen der Aus-,  Fort- und Weiterbildung sowie Sportfachtagungen.

Präsidium und Vorstand des LandesSportBundes Niedersachsen sind der Auffassung, dass der Sport in Niedersachsen schnell und aktiv handeln muss, um seinen Beitrag dazu zu leisten, die Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen. Auch wir teilen die Auffassung der Bundes- und der Landesregierung, dass in dieser schwierigen Phase das Freizeitverhalten jedes und jeder Einzelnen überdacht werden muss und Sozialkontakte möglichst zu vermeiden sind.

Wir halten es für erforderlich, dass der Sportbetrieb auch innerhalb der Sportvereine in den nächsten Wochen ruhen sollte und es damit  ein einheitliches Handeln innerhalb des Sports in Niedersachsen gibt. In zahlreichen Gesprächen in diesen Tagen mit Vertretern von Sportvereinen, Landesfachverbänden und Sportbünden ist deutlich geworden, dass genau dieses einheitliche Handeln dringend geboten ist.

Eine Mail mit der Pressemitteilung des LSB-Präsidiums ist am Freitagnachmittag, 13. März 2020 an alle Sportvereine und -verbände in Niedersachsen gesandt worden.

Vollständige Pressemitteilung

11.03.2020

Übungsleiter-Zuschüsse

Stadtsportbund zahlt städtische Gelder weiter aus

Foto: Pixabay

Der Stadtsportbund ist nach intensiven Verhandlungen bereit, weiterhin die städtischen Zuwendungen für Übungsleiter an seine Mitgliedsvereine auszuzahlen.

Mitte Januar hatte der Stadtsportbund in der Sportausschusssitzung angekündigt, die Bezuschussung der Übungsleiter (ÜL) an die Stadt Hannover zurückzugeben und gleichzeitig darauf hingewiesen, dass die Entscheidung noch durch den Verwaltungsrat und den Rat der Stadt abschließend verabschiedet werden muss. Daraufhin gab es weitere Gespräche und Beratungen mit den politischen Parteien und der Verwaltung mit dem Ergebnis, dass es jetzt ein Verfahren zur Vorlage von erweiterten Führungszeugnissen durch die Vereine gibt, nach dem alle Seiten handeln können.

Streitpunkt zwischen den Mehrheitsfraktionen im Rat und dem SSB war die Vorlage von erweiterten Führungszeugnissen von ÜL, die im Kinder und Jugendbereich tätig sind. Der Rat hat jetzt beschlossen, dass Stadt und SSB ein rechtssicheres Verfahren vereinbaren. Hierzu gibt es inzwischen eine Regelung, die noch abschließend vereinbart werden muss. Auf Basis der geführten Gespräche wird die Sportverwaltung eine Vereinbarung aufsetzen. Wir sind hier auf einem guten Weg.

Zum genauen Verfahren zum Nachweis von erweiterten Führungszeugnissen werden die Vereine von der Stadt rechtzeitig informiert. Sicher ist damit ein Mehraufwand bei den Vereinen verbunden, der aber deutlich niedriger ist als das Ausfüllen der Verwendungsnachweise. Im Sinne der Kinder und Jugendlichen in unseren Vereinen sollte es uns das wert sein.

Nach der ursprünglichen Beschlussfassung war der Stadtsportbund nicht in der Lage, dies umzusetzen und sah die Gefahr, möglicherweise selbst in Regress genommen zu werden. Nach der Einigung ist der Weg frei, sowohl die Gelder des Landessportbundes als auch die der Stadt nach einem deutlich vereinfachten Abrechnungsverfahren auszuzahlen. Für die Vereine bedeutet dies den Wegfall des umständlichen und zeitaufwendigen Ausfüllens der Verwendungsnachweise. Die Vereine haben zukünftig nur noch im Intranet des LSB die tätigen Übungsleiter aus einer Liste der für sie tätigen ÜL zu markieren und im Folgejahr die ordnungsgemäße Verwendung der erhaltenen Gelder zu bestätigen.

Einzelheiten zum neuen Abrechnungsverfahren werden den Vereinen Ende März zugehen.

Zweiter Streitpunkt war die Anerkennung „weiterer Qualifikationen“ für die Bezuschussung. Hier haben sich Politik und SSB geeinigt, dass weiterhin nur DOSB-Lizenzen anerkannt werden. Für die Vereine sicher eine gute Lösung.

05.03.2020

Benjamin Chatton neuer SSB-Vize-Präsident

Namhafter Neuzugang im Präsidium des Stadtsportbundes Hannover (SSB): Benjamin Chatton (39), ehemaliger Manager des Handball-Bundesligisten TSV Hannover-Burgdorf und heutiger geschäftsführender Gesellschafter von Hannover Concerts, wird ehrenamtlicher Vize-Präsident der Interessenvertretung der rund 365 Sportvereine in Hannover.

„Die Vereine leisten einen wichtigen gesellschaftlichen Beitrag, indem sie vielen Menschen in unserer Stadt eine Heimat bieten“, sagt Benjamin Chatton, „zudem wären auch sportliche Höchstleistungen ohne diese Basis nicht möglich. Gern setze ich mich für die Interessen unserer Sportvereine ein.“

Rita Girschikofsky, Präsidentin des Stadtsportbundes freut sich: „Mit Benjamin Chatton gewinnen wir einen anerkannten Sportexperten mit Managementqualitäten für unser Präsidium.“ Auch die weiteren Präsidiumsmitglieder Hans Michael Rabe (Sportpolitik/Recht), Dr. Sven Rieso (Finanzen), Marko Volck (Öffentlichkeitsarbeit) und Marko Konerding (Hannoversche Sportjugend) freuen sich auf die Zusammenarbeit.Im Rahmen des Stadtsporttages im November stehen dann die turnusmäßigen Wahlen zum Präsidium an.

Rita Girschikofsky hat bereits angekündigt, nicht für eine weitere Amtszeit zur Verfügung zu stehen: „Ich freue mich, den Staffelstab an ein in allen Bereichen kompetentes Team zu übergeben und damit den Generationswechsel beim Stadtsportbund abzuschließen.“

Den Vorschlag, wer das Präsidentenamt Girschikofskys übernehmen soll und wer als weiterer Vize-Präsident das Gremium ergänzen soll, wird das SSB-Präsidium fristgerecht vor dem Stadtsporttag bekanntgeben.

28.02.2020

Vereinswettbewerb 2019

Sportvereine von heute: aktiv + erfolgreich + gesundheitsorientiert

Der LandesSportBund Niedersachsen lädt Sie auch 2019 wieder herzlich zum Vereinswettbewerb ein, der unter dem Motto „Sportvereine von heute! Aktiv – flexibel – erfolgreich + gesundheitsorientiert!“ startet. Gesucht werden Erfolgsmodelle jeder Art. Mitmachen lohnt sich! Es warten Preise im Wert von insgesamt 15.000 € auf Sie!

Wenn Ihr Verein also besondere Angebote im Bereich Gesundheitssport anzubieten hat, dann beteiligen Sie sich unbedingt am diesjährigen Vereinswettbewerb. Verlängerter Einsendeschluss ist der 27. März 2020.

Alle Informationen finden Sie im Flyer oder auf der Internetseite des LSB unter "MEHR..."

Mehr...

26.02.2020

Online-Bestandserhebung 2020

Leichter Mitgliederrückgang erstmals seit 2011

2011 war das Jahr, in dem der SSB Hannover das letzte Mal über rückläufige Gesamtmitgliederzahlen berichten musste. Seitdem steigerten sich die Zahlen kontinuierlich bis zum letzten Jahr. 2020 liegt die Gesamtmitgliederzahl der Vereine nun mit 115.449  Personen um 1.001 niedriger als im Vorjahr. Vergleicht man diese Zahl allerdings mit der Gesamtmitgliederzahl von 2018 (114.303), liegt sie noch deutlich darüber (+1.141).

Dennoch - ein sich verstetigender Abwärtstrend bei den Mitgliederzahlen ist seit einigen Jahren bei manchen zum Teil auch großen Vereinen zu erkennen. Zu nennen wären hier SV Arminia (-141), VfL Eintracht (-126), TSV Bemerode (-71) und TB Stöcken (-41).

Mittlerweile dramatisch zeigt sich die Negativentwicklung beim  VfV Hainholz (-164). Seit 2018 hat der Verein 428 seiner 640 Mitglieder verloren.

Insgesamt liegt die Anzahl der Mitgliedsvereine mit 365 Vereinen um vier unter dem Vorjahresniveau. Fünf Vereine wurden als neue Mitgliedsvereine mit insgesamt 99 Mitgliedern aufgenommen. Von acht ausgeschiedenen Vereinen (-181 Mitglieder) lösten sich vier auf. Zwei weitere Vereine schlossen sich jeweils einem anderen Verein an, wobei deren Mitglieder dem SSB Hannover fast vollständig erhalten blieben.

Mit 21.428 Mitgliedern (2019: 22.213) führt  Hannover 96 zwar weiterhin die Mitgliederstatistik an, muss aber in 2020 auf 785 seiner Mitglieder verzichten. Eine gegensätzliche Entwicklung ist erfreulicherweise für den zweitgrößten hannoverschen Sportverein zu beobachten. Seit 2008 meldet der TKH kontinuierlich steigende Mitgliederzahlen – ein Plus von 300 bringt den Verein in diesem Jahr mit 6.932 Mitgliedern sogar kurz vor die Siebentausenderschwelle. Eine Steigerung um 515 auf 1.223 Mitglieder verdankt der Post SV einem Zuwachs durch die Hannoversche Musterturnschule, deren Mitglieder im Post SV aufgegangen sind. Der Deutsche Alpenverein Sektion Hannover, seit Ende 2018 neues Mitglied im SSB Hannover, konnte seine Mitgliederzahlen um annähernd 10 % auf 985 Mitglieder erhöhen.

Detailinformationen zur Auswertung der Bestandserhebung 2020 veröffentlichen wir Ende März.